T + - reset
Sie befinden sich hier > Startseite > Themen > Themen > Breitbandversorgung in der Fläche > Nutzung des Breitband-Infrastrukturatlas bei der Bundesnetzagentur

  • Nutzung des Breitband-Infrastrukturatlas bei der Bundesnetzagentur

Nutzung des Breitband-Infrastrukturatlas bei der Bundesnetzagentur

Die Bundesregierung hat in ihrer Breitbandstrategie die Errichtung eines Infrastrukturatlasses angekündigt. In diesen sollen alle Infrastrukturen aufgenommen werden, die beim Aufbau von Breitbandnetzen mitgenutzt werden können. Auf diese Weise lassen sich die Kosten für den Aufbau solcher Netze – gerade im ländlichen Raum – erheblich reduzieren. Zu dem kann der Netzausbau durch die Verkürzung von Genehmigungsfristen und Bauzeiten deutlich beschleunigt werden. Bei der Bundesnetzagentur, die den Infrastrukturatlas betreut, ist zwischenzeitlich auf der Grundlage freiwilliger Meldungen zahlreicher Unternehmen ein Datenbestand an vorhandenen Infrastrukturen wie z. B. Glasfaserleitungen, Leerrohren, Funktürme und Masten sowie Funkstationen aufgebaut worden. Dieser Datenbestand steht ab dem 8.12.2009 für Abfragen zur Verfügung. Dabei werden in einer ersten Phase, die spätestens am 1.5.2010 abgeschlossen sein soll, allerdings lediglich Daten über die Art der vorhandenen Infrastrukturen sowie die Ansprechpartner der Infrastrukturinhaber herausgegeben. In dieser Phase dient der Infrastrukturatlas also lediglich einer groben Orientierung über die Art der lokal oder regional vorhandenen Infrastrukturen und erleichtert die Kontaktaufnahme zu den Inhabern der Infrastrukturen.

Bei der Nutzung des Infrastrukturatlasses kommt den Landkreisen eine zentrale Rolle zu. Nur Vertreter der Landkreise (sowie der kreisfreien Städte und der Länder) sind berechtigt, Abfragen an den Infrastrukturatlas zu richten. Die kreisangehörigen Kommunen müssen ihre Abfragen über die Landkreise an den Infrastrukturatlas weiterleiten.

Weitere Informationen sind einem Schreiben der Bundesnetzagentur an alle Landkreise vom 23.11.2009 sowie diesem Schreiben als Anlage beigefügte Erläuterungen zum Verfahren der Abfrage zu entnehmen. Die Bundesnetzagentur hat außerdem Nutzungsbedingungen für den Infrastrukturatlas veröffentlicht.

Das Formular für Abfragen bei der Bundesnetzagentur finden Sie hier pdf.

Für Fragen und zur Unterstützung steht eine bei der Bundesnetzagentur eingerichtete Projektgruppe zur Verfügung:

Bundesnetzagentur
Projektgruppe Infrastrukturatlas
Postfach 80 01
53105 Bonn
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zentrale Rufnummer (ab dem 8.12.2009): 0 800/8 111 777
Zentral Faxnummer (ab dem 8.12.2009): 0 800/8 111 999