T + - reset
Sie befinden sich hier > Startseite > Themen > eGovernment und Social Media > D115

  • D115




d115 logoLandkreise als Partner im Projekt D115

Die einheitliche Behördenrufnummer 115 bietet einen direkten telefonischen Draht in die öffentliche Verwaltung. Dabei spielt es für die Anrufer keine Rolle mehr, welche Behörde oder welches Amt für das Anliegen zuständig ist. Die Behördenrufnummer verbessert somit den Service für alle Bürgerinnen und Bürger. Seit März 2009 wurde die 115 in einem zweijährigen Pilotbetrieb in Modellregionen getestet. Zu den Modellregionen gehörten auch eine Reihe von Landkreisen.

Die D115-Teilnehmer aus Kommunen, Ländern und Bund haben sich auf ein einheitliches Serviceversprechen geeinigt: Die 115 ist in den teilnehmenden Modellregionen wochentags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. 75 Prozent der Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden durch einen Mitarbeiter angenommen. 55 Prozent der Anrufe werden beim ersten Kontakt beantwortet. Wenn ein Anruf weitergeleitet wird, erhält der Anrufer innerhalb von 24 Stunden während der Servicezeiten eine Rückmeldung je nach Wunsch per Mail, Fax oder Rückruf.

Ebenso wie das Serviceversprechen haben die D115-Teilnehmer alle anderen Regelungen des Verbunds gemeinsam erarbeitet und ein einheitliches Wissensmanagement aufgebaut. Insbesondere die Servicecenter der kommunalen Teilnehmer haben den D115-Verbund mit ihrer Servicekultur maßgeblich geprägt.

Das Wissensmanagement ist ein Erfolgsschlüssel. Es erschließt das Wissen kommunen- und ebenenübergreifend über den gesamten Verbund und ist auf die Anforderungen der kommunalen Servicecenter zugeschnitten. Basis ist eine inhaltliche und technische Standardisierung. Diese ermöglicht neuen Teilnehmern einen einfachen Zugriff auf den D115-Wissenspool und fördert Synergien bei der Erstellung von Leistungsbeschreibungen.

Beim Wissensmanagent arbeitet das Projekt D115 u. a. mit der Geschäftsstelle LeiKa zusammen, um Aufwände bei der Erstellung und Pflege von Leistungsbeschreibungen über alle verwaltungspolitischen Ebenen hinweg zu reduzieren.

Die einheitliche Behördenrufnummer 115 hat sich in der Erprobungsphase bewährt und die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt.  Zum 14.4.2011 ist der bisherige Probebetrieb daher in einen Regelbetrieb überführt worden.

Der Deutsche Landkreistag unterstützt die Bemühungen des Bundesministerium des Inneren für einen flächendeckenden Ausbau der einheitlichen Behördenrufnummer und hat sich dazu - gemeinsam mit den anderen kommunalen Spitzenverbänden - in einer Gemeinsamen Erkärung vom November 2009 ausdrücklich bekannt. Für den Fall, dass sich die bisher in den Modellregionen gemachten positiven Erfahrungen bestätigen, hat das Präsidium deshalb den Landkreisen die Mitwirkung im D115-Verbund unter Einbindung der kreisangehörigen Gemeinden empfohlen.

Landkreise können dem D115-Verbund jederzeit beitreten. 

Weiterführende Informationen stehen auf der Internetseite www.d115.de zur Verfügung.

An dem Projekt nehmen folgende Kreise teil:



icon_artikel_2Informationen zum Thema




  • Veranstaltungshinweise