Am 12. Dezember 2013 hat eine Jury aus Vertretern des Bundesministeriums des Innern, der kommunalen Spitzenverbände sowie unabhängigen Experten die Städte Düren und Gütersloh sowie den Landkreis Cochem-Zell als "Modellkommunen E-Government" ausgewählt. Die siegreichen Kommunen werden bei der Konzeptionierung und Umsetzung von E-Government-Anwendungen mit jeweils 100.000€ unterstützt.

Gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden - dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund - hatte das Bundesministerium des Innern Ende Oktober die Kommunen zur Teilnahme an dem Vorhaben aufgerufen, mit dem die Potenziale der Anwendung von E-Government für die Kommunalverwaltungen aufgezeigt werden sollen.

Mit dem Modellprojekt werden Kommunen bei der Konzipierung und Umsetzung von E-Government-Anwendungen unterstützt. Bis 30.11.2013 konnten sich alle Städte und Gemeinden bis 300.000 Einwohner sowie alle Landkreise bewerben. Die drei Modellkommunen werden mit je 100.000€ bei der Konzipierung und Umsetzung von E-Government-Anwendungen unterstützt. Mit dem Pilotvorhaben sollen auch Kommunen erreicht werden, die bisher noch keine Vorreiterrolle beim E-Government einnehmen, aber in der Bewerbung einen überzeugenden Vorschlag für eine E-Government-Anwendung und deren Umsetzung präsentieren.