Heute fand in Berlin die Deutsche Islamkonferenz statt, an der für den Deutschen Landkreistag dessen Sozialausschussvorsitzender Landrat Hubert Hafner (Günzburg) in Vetretung des terminlich verhinderten DLT-Präsidenten teilnahm. Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig bekannten sich gemeinsam mit Ländern, kommunalen Spitzenverbänden, islamischen Dachverbänden sowie Wohlfahrtsverbänden kraftvoll zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in einem freien, pluralistischen und demokratischen Deutschland. Der Koordinationsrat der Muslime verurteilte in einer gemeinsamen Erklärung sowie in breitem Schulterschluß mit den staatlichen, kommunalen und gesellschaftlichen Repräsentanten die Anschläge in Frankreich scharf und sprach Terroristen generell jegliche Möglichkeit der Bezugnahme auf die friedliebende Religion des Islam ab.

150113 dik

Deutlich herausgestellt wurde die wichtige Rolle der Wohlfahrtspflege als Schwerpunktthema der Tagung und wichtiges Handlungsfeld zum präventiven Umgang im Hinblick auf Spaltung, Ausgrenzung und Terrorismus: So biete etwa die Kinder- und Jugendhilfe vielfältige Möglichkeiten, junge Menschen bereits frühzeitig im Hinblick auf die Teilhabe an der Gesellschaft zu begleiten und zu unterstützen. Wichtig sei in diesem Zusammenhang die weitere Arbeit an einer interkulturellen Öffnung von sozialen Diensten und Einrichtungen für alle Bevölkerungsgruppen sowie eine Teilhabe bestehender islamischer Träger in den Strukturen der Wohlfahrtspflege.


Bildquelle: © DLT

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

030 590097-312
0160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Redaktionsassistentin

Friederike Seehase

030 590097-349
friederike.seehase@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.