Gestern ist der Landrat des Landkreises Karlsruhe Dr. Christoph Schnaudigel auf der Hauptausschusssitzung des Europäischen Kommunalverbandes „Council of European Municipalities and Regions“ (CEMR) im französischen Orléans für die nächsten drei Jahre einstimmig zum CEMR-Co-Präsidenten gewählt worden. Schnaudigel ist seit 2007 Landrat des Landkreises Karlsruhe, war bis dato CEMR Spokesperson für öffentliche Dienstleistungen und ist Mitglied im Präsidium und Hauptausschuss der Deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE). Daneben ist er Präsident der Kommission für Verkehr, Raumplanung und Katastrophenschutz des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein und 1. Vize-Präsident des Eurodistrikts Pamina. DLT-Präsident Landrat Reinhard Sager gratulierte seinem Landratskollegen Schnaudigel und wünschte ihm für sein Wirken auf europäischer Ebene viel Tatkraft und eine glückliche Hand. 

Der CEMR vertritt insgesamt 130.000 kommunale und regionale Gebietskörperschaften in mehr als 40 europäischen Ländern. Schnaudigel hat es sich insbesondere zum Ziel gesetzt, die Stimme des CEMR bei den anstehenden Debatten über den Klimawandel und den Europäischen Green Deal im Hinblick auf die Prinzipien der kommunalen Selbstverwaltung und der Subsidiarität gegenüber den EU-Institutionen zu stärken. Als Präsident des CEMR wurde der Italiener Stefano Bonaccini, Präsident der Region Emilia-Romagna sowie als zweite Co-Präsidentin die Norwegerin Gunn Marit Helgesen, Vorsitzende der Region Telemark und Präsidentin des Kommunalverbandes „Norwegian Association of Local and Regional Governments“ bestätigt.

Meldung des CEMR

 

 

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

+49 (0)30 590097-312
+49 (0)160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Sekretariat

Nina Lachs

+49 (0)30 590097-318
nina.lachs@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.