Mit dem Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieben Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum. Es geht darum, dass mit dfem Modellprojekt die Digitalisierung in den ländlichen Räumen weiter vorangetrieben wird und im Zuge dessen die Landkreise bei der Umsetzung von Projekten wie Online-Sprechstunden, E-Learning-Angeboten und flexiblen Fahrangeboten unterstützt werden sollen. Insgesamt 68 Landkreise hatten sich beworben, in einer ersten Wettbewerbsstufe hatten sich 22 von ihnen qualifiziert.

Auf Basis der eingereichten Bewerbungen hat eine unabhängige Jury diese unter Vorsitz von Volker Bruns vom Bundesverband der gemeinnützigen Landgesellschaften aus 22 Landkreisen ausgewählt. Diese sieben Landkreise werden in den kommenden vier Jahren mit bis zu 1 Mio. Euro bei der Umsetzung digitaler Ideen unterstützt:

  • Landkreis Bernkastel-Wittlich
  • Kreis Coesfeld
  • Landkreis Lörrach
  • Landkreis Neustadt an der Waldnaab
  • Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Landkreis Vorpommern-Greifswald
  • Landkreis Uelzen

Die sieben Modelllandkreise werden mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) die digitalen Dienste gestalten. Die Aktivitäten sind eingebettet in eine landkreisweite Digitalisierungsstrategie und werden durch Maßnahmen wie Kompetenzaufbau, Sensibilisierung und Beteiligung der Bevölkerung und regionaler Akteure begleitet. Zusätzlich werden im Projektverlauf Einzelprojekte regionaler Akteure in den Modellregionen gefördert.

Die 15 nicht von der Jury ausgewählten Landkreise werden ebenfalls vom Modellvorhaben profitieren. Das BMEL unterstützt sie mit je 200.000 Euro für ein Digitalprojekt innerhalb ihrer Digitalstrategie. Diese Landkreise sind: Bad Kissingen, Wunsiedel im Fichtelgebirge, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Marburg-Biedenkopf, Werra-Meißner-Kreis, Wetteraukreis, Emsland, Grafschaft Bentheim, Lippe, Bad Kreuznach, Neuwied, Meißen, Ostholstein und Nordhausen.

 

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

+49 (0)30 590097-312
+49 (0)160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Büro der Pressestelle

Jan Helbig

+49 (0)30 590097-318
jan.helbig@landkreistag.de presse@landkreistag.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.