Landrat Reinhard Sager, Präsident des Deutschen Landkreistages, hat sich gegenüber der Rheinischen Post (Dienstagsausgabe) zum Impftourismus geäußert. Er sagte: „Solch ein Verhalten ist nachvollziehbar, wenngleich die Menschen auch in dieser Schlussphase der Pandemie Rücksicht auf andere nehmen sollten. Der Effekt hängt auch mit der teilweise bestehenden oder angekündigten Impfpriorisierung zusammen."

Es sei beabsichtigt, jeden Impfwilligen schnellstmöglich zu versorgen und weiter aufs Tempo zu drücken. „Insofern lautet unser Appell: Wir brauchen mehr Impfstoff und wir brauchen ihn verlässlich, um damit planen zu können. Die Impfstofflieferungen an viele Impftzentren sind noch immer zu unzuverlässig, so dass Erstimpfungen zurückgefahren werden müssen. Deshalb weichen die Leute aus und nehmen auch lange Wege auf sich. Im Grunde unterstreicht das die große Impfbereitschaft der Bevölkerung. Und darauf kommt es trotz aller Ruckelei entscheidend an.“

In verschiedenen Online-Meldungen und Nachrichtentickern wird fälschlicherweise berichtet, dass Herr Sager insofern von einem „Versagen der Politik" spricht. Dabei handelt es sich um ein Fehlzitat; diese Äußerung hat er nicht getätigt.

 

 

 

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

030 590097-312
0160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Referentin

Nadine Schartz

030 590097-318
nadine.schartz@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.