Der Deutsche Landkreistag begrüßt die Ankündigung von Bund und Ländern, bald zu einer Lockerung der Verhaltensregeln und einer teilweisen Rückkehr zu einem normalen Wirtschaftsleben zu gelangen. Präsident Landrat Reinhard Sager kommentierte das Ergebnis der heutigen Videokonferenz der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin: „Das ist ein erster richtiger Schritt, auch für die Landkreise. Da der Gesundheitsschutz an erster Stelle stehen muss, sollte es im weiteren Zusammenspiel beispielsweise mit dem Tragen von Masken im öffentlichen Raum, klar definierten Abstandsregeln und einer Handy-App zur Verfolgung des Infektionsgeschehens weitere Schritte in Richtung einer Ausstiegsstrategie geben. Ziel muss es sein, absehbar stufenweise zur Normalität zurückzukehren.“

Er begrüßte ein schrittweises Vorgehen: „Besonders freut es mich, dass wir Geschäfte und Kultureinrichtungen mit geringem Infektionsrisiko dabei unterstützen, wieder in Kontakt mit den Menschen zu treten. Das betrifft etwa kleine Läden, bei denen sich eine Kundenführung unproblematisch machen lässt. Es ist unbedingt notwendig, die Wirtschaft zumindest nach und nach wieder in Gang zu bringen.“

Ebenso könnten Behördenkontakte im gebotenen Rahmen ermöglicht werden. „Damit würden auch wieder etwa Jobcenter und Zulassungsstellen leichter in persönlichen Kontakt mit den Menschen kommen können.“ Daneben müsse weiterhin ergänzend auf digitale Lösungen zurückgegriffen werden, sagte er. „Hier liegen auch Chancen der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung. Darauf kann nach Bewältigung der Krise aufgebaut werden.“

Wesentlich sei, zu flächendeckenden Lösungen zu gelangen: „Das ist aus Akzeptanzgründen in der Bevölkerung geboten. Wir brauchen in dieser Sondersituation ein abgestimmtes Vorgehen aller Bundesländer. Das sichert die Nachvollziehbarkeit der zu treffenden Regelungen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Krise. Denn wir werden noch über einen längeren Zeitraum durchhalten müssen. Corona wird ein Marathon, kein Sprint“, so Sager abschließend.

 

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

+49 (0)30 590097-312
+49 (0)160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Büro der Pressestelle

Jan Helbig

+49 (0)30 590097-318
jan.helbig@landkreistag.de presse@landkreistag.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.