Die Digitalisierung hat sich mittlerweile zum Schlagwort für Vieles, oftmals alles Mögliche entwickelt. Neben der in Deutschland immer noch nicht in ausreichenden Ausstattung mit Glasfaserinfrastrukturen und der fehlenden Mobilfunkabdeckung sind aber letztlich Verbesserungen bei der Gesundheitsversorgung, mehr Möglichkeiten im Bildungsbereich oder neue Chancen der Nahversorgung durch digitale Anwendungen gemeint.

Hinzu treten Fragen der IT-Sicherheit, des Datenschutzes wie der Digitalisierung der Verwaltung, die vor nicht allzu langer Zeit unter dem Schlagwort „E-Government“ zusammengefasst wurde. Viele dieser Handlungsfelder sind kommunal geprägt. So ist bspw. auch Verwaltung in Deutschland zu einem ganz überwiegenden Anteil kommunale Verwaltung. Dies setzt Kenntnis über den Stand der Digitalisierung auf kommunaler Ebene voraus.

Zu diesem Zweck hat der Deutsche Landkreistag Ende 2017 bei den 294 Landkreisen die vorliegende Umfrage in Zusammenarbeit mit Fraunhofer IESE durchgeführt und den Stand der Digitalisierung in den Landkreisen erfragt. Die Umfrage betraf zum einen die typischen Kreisaufgaben der Daseinsvorsorge, d.h. die medizinische Versorgung, Arbeit, Wohnen, Bildung und Mobilität, und der wirtschaftlichen Entwicklung, d.h. Mittelstand 4.0, Stärkung der Versorgung vor Ort und Innovationsförderung. Zum anderen wurde der Stand der Digitalisierung der Kreisverwaltung im E-Government-Bereich untersucht. Ergänzend dazu wurden jeweils gute Praxisbeispiele abgefragt.

An der vorliegenden Umfrage haben sich 146 Landkreise – d.h. rund die Hälfte aller Landkreise – beteiligt. Die Umfrage gibt damit einen überaus repräsentativen Überblick über den Stand der Digitalisierung in den Landkreisen. Sie zeigt Chancen und Hemmnisse in den einzelnen Aufgabenbereichen auf und verweist auf zahlreiche Praxisbeispiele. Und sie macht deutlich, dass sich die Landkreise den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und bereits jetzt über eine große Zahl funktionierender digitaler Anwendungen verfügen. Die Landkreise vereinen ein digitales Expertenwissen, das es zu nutzen gilt. Diese Umfrage soll ihren Teil dazu beitragen, diese kreiskommunale Expertise sowie die Bedeutung der Landkreise als Akteure des digitalen Wandels zu verdeutlichen.

 

Der kommunale Spitzenverband der 294 Landkreise

Der Deutsche Landkreistag (DLT) vertritt drei Viertel der kommunalen Aufgabenträger, rund 96 % der Fläche und mit 56 Mio. Einwohnern 68 % der Bevölkerung Deutschlands.

Deutscher Landkreistag

Ulrich-von-Hassell-Haus
Lennéstraße 11
10785 Berlin
+49 (0)30 590097-309
info@landkreistag.de