Der Deutsche Landkreistag hat heute die Daten zur Entwicklung der Hartz IV-Empfängerzahlen für den Monat Oktober veröffentlicht. Danach erhielten rd. 6,6 Mio. Menschen Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II (Hartz IV).

"Die Kosten der Landkreise und Städte für die Grundsicherung im Alter steigen unaufhörlich und haben mittlerweile den Höchststand von 3,9 Mrd. Euro erreicht“. Darauf wies der Präsident des Deutschen Landkreistages Landrat

Weg für mehr Sachleistungen für Kinder in kommunaler Verantwortung frei – Mehrkosten heftig kritisiert

Der Deutsche Landkreistag betrachtet den heutigen Kabinettsbeschluss zur Neugestaltung der Hartz IV-Regelsätze und zum Bildungspaket für Kinder mit gemischten Gefühlen. Präsident Hans Jörg Duppré sagte:

Die kommunalen Spitzenverbände fordern Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle auf, die Einführung des elektronischen Entgeltnachweises („ELENA“) zumindest für das Wohngeld nicht weiter zu verfolgen.

Der Deutsche Landkreistag begrüßt die jüngsten Aussagen von Bundesarbeitsministerin von der Leyen, Landkreise und kreisfreie Städte könnten die Gewährung von Sachleistungen für Kinder aus Hartz IV-Familien umsetzen. Landrat Hans Jörg Duppré sagte: „Dies entspricht der Forderung

Vermittlungsausschuss muss Kommunen vor Kosten in Milliardenhöhe bewahren

Der Deutsche Landkreistag hat vor dem Hintergrund der morgigen Sitzung des Vermittlungsausschusses den Bund aufgefordert, seine Beteiligung an den Wohnkosten für Haushalte im SGB II (Hartz IV) zu korrigieren

Ansprechpartner

Pressesprecher

Dr. Markus Mempel

+49 (0)30 590097-312
+49 (0)160 7227253
markus.mempel@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Sekretariat

Nina Lachs

+49 (0)30 590097-318
nina.lachs@landkreistag.de
presse@landkreistag.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.